AG-Treffen:
mittwochs,
20 Uhr im Tee-Ei
(Untermarkt 5)

Terminplan Sommersemster

:!: Nächste Ringvorlesung :!:
"Glyphosat; Prof. emer. Dr. Monika Krüger“ 29.05.2018

Ringvorlesung und Filmreihe

2012

Wie heißt es doch immer - aller Anfang ist schwer. Nur gut, dass es an der TU Bergakademie Freiberg einige Angebote gibt, um den Erstis den Sprung ins studentische Leben zu erleichtern.

Wie es über die Jahre zur Tradition geworden ist fand sich auch dieses Jahr eine Gruppe von Erstis, die sich von der AG Umwelt über ein lehr- und freudreiches Wochenende raus ins sächsische Land führen ließ. Am Freitag Mittag war am Bahnhof Freiberg die Abfahrt Richtung Sächsische Schweiz hinein in den goldenen Herbst. Um die Gruppe gleich ein wenig zu fordern und um sich gegenseitig vertraut zu machen erwartete uns schon bei der Ankunft am Bahnhof Kurort Rathen eine Schnitzeljagd den Amselgrund hinauf nach Rathenwalde und weiter nach Hohburkersdorf. Tatsächlich deuteten wir die verschlüsselten Rätsel richtig und so konnten wir nach der kleinen Wanderung auf einem Bauernhof Quartier beziehen. Am Abend wurde zusammen gekocht, uns wurde die Arbeit der AG präsentiert und abschließend am Lagerfeuer geplaudert.

Mehr oder minder ausgeschlafen und voller Schaffenskraft machten wir uns am nächsten Morgen ans Werk, denn am Samstag war Arbeitseinsatz. In der Nähe gibt es eine Himmelschlüsselchenwiese unter uralten Obstbäumen, deren alljährliche gelbe Farbenpracht nach jahrelang versäumter Mahd fast verschwunden ist. Im Rahmen eines Naturschutzprojektes halfen wir beim Einzäunen, Tore bauen, Roden, Obstbäume Pflanzen und beim Stallbau, auf dass die Ziegen den Rest erledigen mögen und die vergessene Wiese schon im nächsten Frühjahr ein Stück ihrer früheren Einzigartigkeit zurückgewinnen kann. Belohnt wurde unser Einsatz auch gleich, als wir sowohl einen Feuersalamander und einen Bergmolch sichteten, die man leider nicht mehr alle Tage zu Gesicht bekommt.

Zum Glück war unser Gastgeber, der Betreiber des Hofes, auch zertifizierter Nationalparkführer. Und so bekamen wir am Sonntag eine kleine Tour ein vergessenes Tal hinunter zur Polenz und wieder zurück, gespickt mit vielen interessanten geologischen und landschaftlichen Informationen. Als wir dann am Sonntag Abend wieder in Freiberg eintrafen, waren wir schon etwas geschafft, aber der Rückblick auf das schöne, erlebnisreiche Wochenende war es ganz klar wert.

Zuletzt geändert: %2014/%01/%23 %19:%Jan
Nach oben