Sommersemester 2014

Nutzen statt besitzen

Dozent: Maike Gossen
Dienstag, 15. April 2014, 19.45 Uhr, WER-1045

Teilen, leihen, tauschen, schenken - es gibt vielfältige Möglichkeiten den individuellen Konsum so zu gestalten, dass privates Eigentum nicht länger eine Voraussetzung ist. Angebote wie Car-Sharing oder Tauschbörsen helfen, die Ressourcen zu schonen. Der Vortrag stellt wissenschaftliche Zugänge, aktuelle Entwicklungen und Beispiele aus der Praxis vor und identifiziert die Treiber des Wandels. Dabei werden insbesondere die ökologischen Potenziale in den Blick genommen. Wissenschaftliche Erkenntnisse sollen vor allem am Beispiel des Car-Sharing illustriert werden.

Die Dozentin Maike Gossen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und arbeitet u.a. zu den Themen Nachhaltiger Konsum, Nachhaltigkeitsmarketing und Nutzen statt Besitzen.

Glas: Potentiale regenerativer Energien

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Heiko Hessenkemper
Dienstag, 29. April 2014, 19.45 Uhr, WER-1045

Ohne Glas sind regenerative Energien nicht denkbar. Rotorblattflügel bestehen zu 60 % aus Glasfasern. Im Bereich der Photovoltaik lassen oberflächenveredelte Gläser als Ersatz der typischen thermisch gehärteten Gläser mit Antireflexionsbeschichtungen Kostensenkungen der Module von gut 10 % zu - bei gleichzeitigen Qualitätsoptimierungen. In dem Bereich der Solarthermie können durch neue Konzepte Kostensenkungen der Module um mehr als 50 % realisiert werden. Dies ermöglichen Schaumglasentwicklungen basierend auf mineralischen Reststoffen, bei denen Absorber und Isolierung in einem Produktionsschritt gefertigt werden. Diese Kostensenkungen lassen alte Konzepte der Hybridmodule, der Kombination von Solarthermie und Photovoltaik, nun wirtschaftlich interessant werden, bis hin zu neuen Anwendungsfeldern für Meerwasserentsalzungsanlagen.

Ökologisch-soziale Marktwirtschaft - Wachstum und Entkoppelung

Dozent: Dr. Anselm Görres
Dienstag, 13. Mai 2014, 19.45 Uhr, WER-1045

Das Modell der Ökologisch Sozialen Marktwirtschaft schafft alle notwendigen Voraussetzungen, unter denen es sich für Unternehmen lohnt, in Entkoppelung zu investieren. Dann kann der Wohlstand wachsen und die Umweltbelastung dennoch sinken. Um jedoch graues Wachstum zu stoppen und grünes zu fördern, brauchen wir strengere Regeln und wahrhaftigere Preise. In einer Ökosozialen Marktwirtschaft müssen Preise gleichzeitig die ökologische, soziale und ökonomische Wahrheit sagen. Wir müssen unser Land grüner und gerechter machen: Dafür brauchen wir einen fairen Sozialstaat und einen nachhaltigen Umweltstaat.

Der Münchner Diplomvolkswirt und Unternehmer Dr. Anselm Görres war zwölf Jahre in der Wissenschaft (Universitäten Heidelberg, Genf und München, temporär auch IMF Washington), zehn Jahre Berater (McKinsey) und MBI-Investor (Ostberlin) und ist seit 1994 in der Interim-Branche aktiv (Inhaber der ZMM GmbH; Mitgründer und Vorsitzender der Branchenplattform AIMP). Seit 1982 engagiert er sich mit zahlreichen Veröffentlichungen und als Initiator dreier grüner NGOs (FÖS Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft, GBE Green Budget Europe und Ökosoziale Hochschultage) für marktwirtschaftlichen Umweltschutz und eine grünere und gerechtere Marktwirtschaft. Er ist Vorsitzender des FÖS e.V. und Präsident von GBE.

Mit finanzieller Unterstützung des ENS e.V.

Gentechnik in der Landwirtschaft

Dozent: Milana Müller
Dienstag, 27. Mai 2014, 19.45 Uhr, WER-1045

Herbizidresistente Erdbeeren oder haltbare Tomaten?! Welche transgenen Pflanzen werden angebaut? Welche Gesetze gibt es? Ist Gentechnik ganz normale Züchtung? Welche gentechnisch veränderten Produkte gibt es zu kaufen? Wie sind diese Produkte gekennzeichnet? Welche Wirkungen hat die Anwendung der Gentechnik in den verschiedenen Bereichen (Umwelt, Landwirtschaft, Welternährung…)? Tragen auch wir Verantwortung, wenn Landwirte transgene Pflanzen anbauen? Fragen über Fragen. Einige dieser Fragen werden zu beantworten sein. Doch es wird auch Fragen geben, die sich jeder selbst beantworten muss.

Was ist dran am Klimawandel? – Aktuelle Klimaschwankungen und die Entwicklung des Klimas in der Erdgeschichte

Dozent: Dr. Hartwig Gielisch
Dienstag, 10. Juni 2014, 19.45 Uhr, WER-1045

Der Klimawandel - natürlich, vom Menschen verursacht oder nicht stattfindend – hat wie kaum ein anderes Thema zu einer Diskussion geführt, die teilweise bereits religiöse Züge angenommen hat. Eine „normale“ naturwissenschaftliche Diskussion zu diesem Thema ist nahezu unmöglich geworden. Allein der Anschein, man glaube nicht an den menschlich- verursachten Klimawandel löst heute Stürme der Entrüstung hervor und der betreffende „Ketzer“ wird in die Ecke von Scharlatanen und „Spinnern“ gestellt. Doch ist die Beziehung CO2 zu Temperatur wirklich so eindeutig, wie immer behauptet wird? Wie verhält sich diese Beziehung im Verlauf der Erdgeschichte? … Hier wird nichts vorhergesagt, sondern vorliegende Fakten analysiert und interpretiert.

Vom Abfall zum Wertstoff - Urban Mining rettet die (Um)welt?!

Dozent: Dr. Roland Haseneder
Dienstag, 24. Juni 2014, 19.45 Uhr, WER-1045

Die Veranstaltung bietet einen Einblick in etablierte Prozesse der Abfallverwertung und stellt die resultierenden Effekte im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens dar. Weiterhin werden die Potentiale für innovative Methoden der Wertstoffgewinnung aus verschiedenen urbanen Quellen aufgezeigt.

Zuletzt geändert: %2014/%04/%06 %22:%Apr
Nach oben